Senefelder-Schule

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Fächer Deutsch Informationen Lesekompetenzförderung 5. Klasse Gymnasium

Lesekompetenzförderung 5. Klasse Gymnasium

Gutes Lesen will gelernt sein

Seit dem Schuljahr 2018/ 19 wird, beginnend mit den 5. Klassen, am Gymnasium der Senefelder-Schule, ein Leseförderkonzept durchgeführt, das Schüler beim Auf- und Ausbau ihrer Lesekompetenz unterstützen soll.

Der Erwerb an Lesekompetenz bzw. deren Verbesserung bedeutet für unsere Schüler, dass sie Texte nicht nur flüssig lesen, sondern auch spezifische Informationen aus dem Text entnehmen und sie reflektieren können. Darüber hinaus werden sie befähigt, den Text zu interpretieren und so in größere Zusammenhänge einzuordnen. Dieses Können ist grundlegend für eine erfolgreiche Teilhabe am gesellschaftlichen Leben, in dem man täglich mit Texten jeglicher Art (z.B. Zeitungsartikel, Verträge, Werbeflyer, Statistiken) konfrontiert wird, aber auch selbst Texte (z.B. Bewerbungsschreiben, Berichte) produziert, um bestimmte Ziele zu erreichen.

Dass eine gute Lesekompetenz auch für den schulischen Erfolg von Bedeutung ist, versteht sich eigentlich von selbst. Viele reduzieren diese Aussage allerdings fälschlicherweise auf das Fach Deutsch. Dabei werden sich auch in anderen Fächern ohne eine solide Lesekompetenz über kurz oder lang große Probleme auftun.

Belegt wird dies zum Beispiel durch eine Studie zum Fach Mathematik, deren Ergebnis es ist, „dass eine/r von zwölf Schülerinnen und Schülern am Lesen der einzelnen Wörter scheitert, weitere drei am Textverstehen, vier an der Transformation des in Textform dargestellten Problems in mathematische Symbolsprache und nur eine/r am eigentlichen Rechnen“ (#lesen.bayern; S.10). Fasst man diese Studie zusammen, so sagt sie aus, dass im Fach Mathematik acht von zwölf Schülern, also zwei Drittel der Schüler am Text, nicht am mathematischen Problem scheitern. Der Großteil der Schüler kann somit keine guten Leistungen in einem naturwissenschaftlichen Fach erzielen, weil er den Text nicht versteht. Die Förderung von Lesekompetenz ist folglich eine Aufgabe aller Fächer, nicht nur von Deutsch.

Um gezielt fördern zu können, muss man sich vor Augen führen, dass Lesekompetenz vielschichtig erworben werden muss. Sie ist nämlich „eine zeitlich relativ stabile Fähigkeit […], die sowohl hierarchieniedrige (Lesefertigkeit) als auch hierarchiehöhere Leseprozesse (Leseverständnis, Textverstehen, Fähigkeit, aus Geschriebenem den Sinngehalt zu entnehmen) umfasst“ (#lesen.bayern; S.16).

Aus diesem Grund besteht das Lesekonzept in den 5. Klassen aus mehreren Bausteinen, die sowohl die Lesemotivation als auch die Leseflüssigkeit als Voraussetzung für das Leseverstehen und das Leseverständnis trainieren. Zusätzlich wird den Schülern ein mögliches Vorgehen zum Erschließen von Sachtexten vermittelt. Folgende Bausteine sind vorgesehen:

·       Förderung der Lesemotivation sowie des Textverständnisses durch ein Vielleseverfahren (Antolin)

·       Förderung der Leseflüssigkeit durch Lesetandems in den Zfu-Stunden

·       Förderung des Leseverstehens durch das Erlernen und Anwenden einer Lesestrategie (5-Schritt-Lesemethode)

Mit dem Lesekompetenztraining erweitert die Senefelder-Schule also ab diesem Schuljahr ihr bereits bestehendes Angebot (z.B. Sprachbegleitungskurse, Senefelder LiteraTour, Schulbibliothek LIZzy) zur Förderung ihrer Schüler über den normalen Fachunterricht hinaus. In Zeiten eines durch die Digitalisierung ausgelösten rasanten Wandels, der auch das Lesen betrifft, ist dies ein nötiger Schritt, um dem Bildungsauftrag auch weiterhin gerecht werden zu können.

Wer zu lesen versteht, besitzt den Schlüssel zu großen Taten, zu unerträumten Möglichkeiten.

(Aldous Huxley, 1894-1963)

 

Textquelle:

Staatsinstitut für Schulqualität und Bildungsforschung München: #lesen.bayern. Fit im Fach durch Lesekompetenz. Leseförderung in allen Fächern. https://www.isb.bayern.de/download/21079/lesekompetenz.pdf. Zuletzt abgerufen am 05.01.2019

Nicole Göttler