Senefelder-Schule

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Fächer Deutsch Lesungen Balladenlesung 2019

Balladenlesung 2019

"Was ich nicht erlernt habe, das habe ich erwandert“ (Goethe)

Vielleicht war ja gerade dieses Zitat von Goethe der Anstoß für den 2. Kulturwandertag, den die drei Schularten der Sene am 11. April 2019 durchführten. Sämtliche Klassen waren angehalten, kulturell wertvolle Orte zu „erwandern“. Die Bandbreite des individuell gestalteten Programms war groß. Man besuchte Museen in Nürnberg, lief zum Hexentanzplatz in Treuchtlingen, wanderte zum Karlsgraben usw. Für etwa 120 Schülerinnen und Schüler der beiden siebten Klassen des Gymnasiums sowie einer siebten Klasse und zweier achter Klassen der Realschule hatten sich einige Lehrkräfte für den Ausflug etwas Besonderes ausgedacht: Eine Balladenlesung sollte es sein, bei der an verschiedenen Orten der Treuchtlinger Innenstadt passende Beiträge gelesen werden.

 Also machte man sich gegen 08.00 Uhr warm eingepackt, da es das Wetter wieder einmal nicht gut meinte, auf den Weg. Die erste Station lag in der Innenstadt vor dem Glockenturm der Markgrafenkirche. Hier wurde von einer Lehrkraft die Ballade „Bim, bam, bum“ von Christian Morgenstern gelesen, in der der Glockenton „Bam“ seine geliebte Glockentönin „Bim“ sucht, die „Bam“ jedoch wegen ihres neuen Geliebten „Bum“ verlassen hat.

Der zweite Halt war am jüdischen Friedhof. Hier hörten die Jugendlichen gespannt Erich Kästners „Ballade vom Nachahmungstrieb“, in der Kinder ein anderes Kind aufhängen, weil sie es machen wollten wie die Erwachsenen. Es war erstaunlich, dass viele Schülerinnen und Schüler das erste Mal erfuhren, dass es in unserer Stadt einen Friedhof für hier gestorbene jüdische Mitbürger gibt und dass es in Treuchtlingen bis zum Zweiten Weltkrieg eine recht große jüdische Gemeinde gab.

Danach hatte man es zum eigentlichen Ziel der Wanderung, dem Treuchtlinger Forsthaus, nicht mehr weit. Dort angekommen, wurde Loriots makabre Ballade „Advent“ vorgetragen, die in einem Forsthaus spielt. Dann ging es in den Veranstaltungsraum im 2. Stock, wo man sich zunächst etwas aufwärmen konnte. Dort wartete schon der bekannte Rezitator, Schauspieler, Autor und Dozent Jürgen M. Brandtner, der extra für diesen Auftritt aus Stuttgart angereist war.

Die folgenden zwei Stunden gehörten dann ihm, der seine Lesung in verschiedene Themenbereiche gegliedert hatte. Es gab Schmunzelballaden, Gruselballaden, Tierballaden, und Brandtner rappte sogar einige Balladen mit musikalischer Begleitung. Das Tolle an Jürgen M. Brandtner ist, dass er seine Texte nicht einfach vorliest, sondern auch spielt, seine Stimme verstellt und viel mit Mimik arbeitet. Ein Highlight war sicher die Ballade von „Mackie Messer“ aus der Dreigroschenoper, die er in bester Chanson-Manier vortrug und die auch den Abschluss dieses Balladen-Events bildete. Mit großem Applaus bedankten sich die jungen Zuhörer beim Künstler, ehe sie den Heimweg antraten.

An dieser Stelle möchten wir uns herzlichst bei Herrn Bürgermeister Baum bedanken, der uns das Kulturzentrum Forsthaus gratis zur Verfügung gestellt hat.

2019 Kulturwandertag 1  2019 Kulturwandertag 2

Barbara Seubert